Home | Kontakt | Impressum Theaterverein Aufführung "Arsen und Spitzenhäubchen" Mittwoch | 26. September 2018  

  » Auswahl
 
  » Ort
     » Aktuelles
     » Geschichte
     » Kirche e.v.
     » Kirche kath. St. Pius
     » Lage
     » Ortssprecherin
     » Dorfbuch
  » Bildung
  » Vereine
  » Firmen
  » Links
  » Galerie
  » Gästebuch
  » Termine
 
 
  » Dorfbuch
 
  Dorfbuch


Jetzt verfügbar

 
 
 
  » Statistik::.
 
  636156 - Hits
314379 - Besucher
206 - gleichzeitige Besucher
am 20.12.2013 14:45:43
1 - zur Zeit Online
 
 
 
  » Infos!
 
  INEXIO DSL
bis zu 100 MBit

Jetzt auch in Löpsingen!
Mitsponsor der Webcam

 
 
 

  » Dorfbuch
 
  

“Löpsingen – die Geschichte eines Rieser Dorfes“

Das Löpsinger Dorfbuch spannt einen weiten Bogen von der Jungsteinzeit bis in die Gegenwart. Hierbei werden die verschiedensten Aspekte der Löpsinger Ortsgeschichte beleuchtet. In einem Hauptkapitel des Buches wird die Herrschaftsgeschichte von Löpsingen dargestellt. Ursprünglich war das Domkapitel Augsburg der größte Grundherr im Dorf, wurde aber im Laufe der Jahrhunderte weitgehend von den Grafen von Oettingen entmachtet. Bis zum Jahr 1806 waren die Fürsten von Oettingen–Wallerstein die Landesherren von Löpsingen, das infolge der Mediatisierung nun zu einem Teil des Königreiches Bayern wurde.

Eine örtliche Besonderheit war die die sogenannte „Propstei Löpsingen“, die von hochgestellten Persönlichkeiten als Pfründe genutzt wurde. Der berühmteste von diesen war der bekannte Barock-Komponist und Diplomat Agostino Steffani. Häufig kam es wegen der Propstei Löpsingen zu Streitigkeiten zwischen den Herrschaften. Dabei schalteten sich sogar zweimal der Papst und einmal der Kaiser ein!

Weitere Abschnitte des Buches widmen sich der Schulgeschichte und Kirchengeschichte von Löpsingen. Unter anderem gibt es ausführliches Kapitel zum Kirchenkampf während des Dritten Reiches. Damals setzten sich der Löpsinger Ortspfarrer Karl Will und Schullehrer Wilhelm Dollinger zeitweise stark für die NSDAP-nahen „Deutschen Christen“ ein. Weiterhin werden im Buch alle Löpsinger Vereine in ihrer Entwicklung vorgestellt.

Der umfangreichste Teil des Buches ist eine Häuserchronik des Altdorfes. Sie reicht zeitlich vom Ende des 16. Jahrhunderts bis zum Jahr 1940. Für jedes Anwesen sind sämtliche Besitzer angegeben, von jedem Haus findet sich zudem ein Foto. In besonderen Kapiteln kann man sich über die alten Hausnamen des Ortes sowie über den früher bedeutenden Meierhof von Löpsingen informieren.

Das Buch ist 575 Seiten stark und reich bebildert. Zu erwerben ist es bei Familie Wunder, Löpsingen, Dollenweg 2, oder bei Johann Martin, Löpsingen, Dallengarten 5. Es kann außerdem unter den E-Mail-Adressen marco-wunder ( a t )web.de oder johann-martin( a t ) gmx.de bestellt werden. Der Preis beträgt 39,50 Euro.



  
      Blick ins Inhaltsverzeichnis


  
 
 


  » Termine bis 10.10.2018
 
  Heute: keine Termine!
 
Diese Woche: keine Termine!

weitere Termine!
 
 
  » Wetter
 
 
 
 
Zeit test | Zuletzt geändert am 03.03.2014 | © 2014 | loepsingen.de | Design by i-visions Internetservices GmbH